1. Man kann von dem Statement halten was man will, aber es ist schon savage, wenn man unterschreibt mit "Magnus Carlsen - World Chess Champion"

  2. Karlson ist einfach ne Wurst. "Ja, ich hatte da so ein Gefühl, dass er betrügt, aber mehr darf ich ohne seine Zustimmung nicht sagen." Schon klar, macht voll Sinn. Denn auf keinen Fall könnte es passieren, dass Karlson fair verlieren würde..

  3. Online recht einfach mit Schachcomputer im zweiten Browser-Tab. Einfach die Position im zweiten Tab nachspielen und den besten Engine-Move spielen. Offline (over the board) ist das wiederum schwieriger, aber möglich. Man braucht lediglich ein vibrierendes Gerät am Körper das von einer zweiten Person ferngesteuert wird, die an einem Rechner die Position des Bretts wie in Fall 1 nachspielt mit einer Engine als Hilfe. Die Züge die man dann zu spielen hat, werden von der zweiten Person per Vibration übermittelt (z.B. Morsecode).

  4. Mein Problem mit solchen Anschuldigungen ist, dass es leider sehr oft vorkommt, dass einfach Spieler die besser als man selbst ist des Schummelns bezichtigt werden, wenn man die Niederlage nicht hinnehmen kann. So wurde zum Beispiel auch Anna Rudolf damals beschuldigt, obwohl die Methode die die Männer, die eine Niederlage gegen eine Frau nicht hinnehmen konnten weil sie eine Frau war, sich zusammenphantasiert haben überhaupt nicht möglich gewesen wäre.

  5. in dem Fall ist aber zumindest bekannt, dass Niemann kein unbeschriebenes Blatt ist und des öfteren schon gecheatet hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

News Reporter